Skip to content
Sean Higgins Di, Mär 30, '21 4 min read

Scannen ohne Betriebsunterbrechung dank dynamischer Objektentfernung

Scannen trotz vorbeilaufender Personen? Dank dynamischer Objektentfernung kein Problem mehr. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Ihnen dieses Feature einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann.

Nehmen wir einmal an, Sie bewerben Sich um ein Projekt zur Bestandsdokumentation einer Fabrik, eines Krankenhauses oder einer Baustelle. Was alle drei gemeinsam haben? Der Betrieb soll bzw. darf nicht unterbrochen werden.

Wenn Sie mit einem terrestrischen Laserscanner (TLS) arbeiten, hätten Sie mit Ihrer Bewerbung wahrscheinlich eher schlechte Chancen. Da diese Scanner jede Person, jede Maschine und jedes Auto erfassen, das sich durch sein Sichtfeld bewegt, würde Ihr Datensatz viele unerwünschte Artefakte und starkes Bildrauschen enthalten. Kurz gesagt, die Punktwolke wäre für Ihr Unternehmen und Ihren Kunden nicht zu gebrauchen.

Wenn Sie hingegen einen mobilen Scanner mit dynamischer Objektentfernung verwenden würden, sähe die Sache ganz anders aus. Sie könnten diese Probleme ganz vermeiden und hätten deutlich bessere Chancen, die Ausschreibung zu gewinnen.

Was ist dynamische Objektentfernung?

Dabei handelt es sich um eine Funktion, die nur bei mobilen Scannern möglich ist. Die dynamische Objektentfernung basiert auf fortschrittlichen Datenverarbeitungstechnologien, um automatisch Personen, Objekte, Autos, Maschinen und andere Objekte zu entfernen, die sich während der Aufnahme durch das Sichtfeld bewegen. Das Ergebnis: Qualitativ hochwertige Daten, minimales Rauschen und eine deutlich bessere Abdeckung.

Hier ist ein Vorher-Nachher-Vergleich, der die Wirkung der dynamischen Objektentfernung verdeutlichen soll.

dynamic-object-removal

Wie funktioniert es?

Während sich der Scanner durch den Raum bewegt, werden kontinuierlich Daten erfasst. Dabei wird jede Messung (d. h. jeder Punkt in der finalen Punktwolke) mehrfach und von verschiedenen Positionen aus aufgenommen.

Dadurch kann die Nachbearbeitungssoftware des Scanners jeden einzelnen Punkt der Wolke analysieren. Wenn ein Punkt in einem Moment erfasst wurde, aber im nächsten Moment fehlt, kann die Software daraus schließen, dass der Punkt von einem dynamischen Objekt (z. B. eine Person oder ein Auto) stammt. Dann wird dieser „fehlerhafte“ Punkt einfach aus Ihrem Datensatz entfernt.

(Darüber hinaus kann ein mobiles Scansystem mit dieser Art der Verarbeitung eine Reihe anderer fehlerhafter Punkte automatisch entfernen, einschließlich Artefakte, die durch Farbsäume um Objekte herum verursacht werden, sowie fehlerhafte Messungen, die durch reflektierende Oberflächen wie Glasfenster oder Spiegel verursacht werden)

Welchen Mehrwert bringt Ihnen diese Technologie?

Die dynamische Objektentfernung ist ein äußerst nützliches Feature. Hier sind nur einige Beispiele, wie Ihnen dieses Feature einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann.

Die dynamische Objektentfernung sorgt nicht nur für bessere und „sauberere“ Daten, sondern auch für schnellere Erfassungsworkflows. Da das System bewegliche Objekte automatisch entfernt, können Sie jeden Standort erfassen, ohne den laufenden Betrieb einstellen zu müssen. Wenn jemand während der Aufnahme durch den Scan läuft, wird er oder sie im finalen Datensatz entfernt und der Scan muss nicht noch einmal von Neuem durchgeführt werden. Außerdem reduziert sich dadurch die Zeit, die Sie für die Nachbearbeitung und Bereinigung von Fehlern benötigen.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Dienstleistungen zu niedrigeren Preisen anbieten können. Sie sparen also nicht nur Zeit und Arbeit, sondern haben auch einen Wettbewerbsvorteil, da Sie Ihren Kunden attraktivere Konditionen bieten können.

Und nicht zuletzt bringt diese Funktion auch mehr Sicherheit für Ihr Team. Wenn Ihre Technikerin den Scan schneller durchführen kann, bedeutet das auch, dass sie weniger Zeit in einer potenziell gefährlichen Umgebung verbringen muss. Je kürzer die Scanzeit, desto geringer ist das Risiko.

chair-point-cloud-2

Reale Anwendungsfälle: Erfassung einer großen Fabrikanlage

Ein Laserscan-Dienstleister nutzte den NavVis VLX für die Erfassung einer Fabrik für eine multinationale Konsumgütermarke und hat uns erzählt, worin er die Vorteile der dynamischen Objektentfernung sieht:

„Das Fabrikgebäude war wie eine überdachte Mini-Stadt“, sagt Marek Koltun, Partner-Manager von NavVis. „Es liefen so viele Menschen durch das Gebäude. Selbst die Vermessungsingenieure waren schockiert, wie schwierig es war, Vermessungsmarken anzubringen. Manchmal musste man 20 Minuten warten, um eine freie Sichtlinie zwischen zwei Punkten zu bekommen. Da war kaum ein Durchkommen.“

Durch den Einsatz des NavVis VLX und seiner dynamischen Objektentfernungsfunktion konnte der Anbieter den Scan in nur zwei Tagen abschließen und ein qualitativ hochwertiges und rauscharmes Ergebnis liefern. Früher, so der Anbieter weiter, hätten sie fast ausschließlich terrestrische Laserscanner verwendet, mit denen jedoch das Scannen deutlich länger und der Reinigungsaufwand hinterher deutlich höher gewesen wären.

Reale Anwendungsfälle: Ausschreibung eines Bauprojektes

Andere Dienstleister haben uns berichtet, dass Ihnen die dynamische Objektentfernung einen entscheidenden Vorteil bei der Bewerbung um Ausschreibungen verschafft hat.

Wie Koltun erklärt, konnten diese Anbieter sagen: „Ich brauche für den Scan acht Stunden. Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können problemlos ihrer Arbeit nachgehen. Sie müssen nicht das ganze Bauprojekt unterbrechen, nur damit wir scannen können. Mit einem statischen Scanner sähe das anders aus.“

Für Bauherren ist das häufig ausschlaggebend, da die Unterbrechung des Betriebs verschiedene Probleme mit sich bringen kann. „Jemand muss dann vielleicht in aller Eile ein Werkzeug weglegen und erinnert sich hinterher nicht mehr, wo es ist“, so Koltun. „Ein Mitarbeiter wird vielleicht völlig aus dem Konzept gebracht und muss die Arbeit mittendrin unterbrechen. Oder jemand streicht gerade eine Wand, wird dann aber gebeten, den Raum zu verlassen und vergisst dann, eine Stelle zu streichen.“

„Diesen ganzen Ärger erspart man sich, wenn man den Scan schnell und ohne den Betrieb zu unterbrechen durchführen kann.“

Erfahren Sie mehr

Die dynamische Objektentfernung ist nur einer von vielen Vorteile eines mobilen Mappingsystems. Haben wir Sie neugierig gemacht? Hier finden Sie weitere Artikel über die Grundlagen des mobilen Mappingswie sie für die Bestandsdokumentation eingesetzt wird, und warum sich eine Investition lohnt

Sean Higgins ist ein selbstständiger Technikjournalist, ehemaliger Redakteur einer Fachzeitschrift und Naturliebhaber. Er ist der Meinung, dass 3D-Technologien klar und verständlich erklärt und besprochen werden sollten.

avatar

Sean Higgins

Sean Higgins is an independent technology writer, former trade publication editor, and outdoors enthusiast. He believes that clear, buzzword-free writing about 3D technologies is a public service.